Achtung: Auf Grund der Hygieneschutzbestimmungen zur Eindämmung der COVID-19 Pandemie ist es auch weiterhin erforderlich, während des Gottesdienstes/ Besuches im Altenberger Dom eine medizinische Maske (FFP2 bzw. KN-95) zu tragen.

ACHTUNG!

Aktuelles in Sachen Unwetter

Altenberg:

Der Dom bleibt geschlossen

Leider muss der Altenberger Dom wegen der Hochwässerschäden weiterhin geschlossen bleiben. Wir suchen aktuell dringend Männer / Helfer:innen, die helfen können, am Freitagmorgen (23. Juli 2021) den Keller im Altenberger Dom auszuräumen. Für die schweren Sachen wird schlicht und ergreifend Manpower gebraucht, aber auch das Putzen geht in eine weitere Runde ... Wenn Sie Zeit haben, freuen wir uns, wenn Sie am Freitag um 9 Uhr zum Altenberger Dom kommen und mit anpacken. 

Achtung es ist schlammig - Sie brauchen also unbedingt Gummistiefel!

Unsere Sonntags-Gottesdienste werden wir vorläufig im Martin-Luther-Haus feiern - wie gewohnt um 9 Uhr - und wir beginnen damit am 25. Juli (kein Abendmahlsgottesdienst). In der Andreaskirche in Schildgen findet der Gottesdienst um 10:30 Uhr statt. Herzliche Einladung - wer möchte - auch hierhin zu kommen. Mittagsandachten und Geistliche Musiken im Altenberger Dom müssen leider bis auf Weiteres ersatzlos ausfallen, wir bitten um Ihr Verständnis. Informationen finden Sie hier bzw. bekommen Sie über das Gemeindebüro, die Aushänge in den Schaukästen und über social media. Bitte denken Sie auch daran Informationen über Gottesdienste, Hilfsaktionen etc. weiterzutragen - lange nicht alle erreichen wir über's Internet.

EKiR:

Neben der Gebetsgemeinschaft, in der wir Christ:innen stehen und uns getragen und gehalten wissen können, weist unser rheinischer Präses Pfarrer Dr. Thorsten Latzel auf die Möglichkeit zur Hilfe hin. Unter dem #kirchehilft werden Hilfsangebote koordiniert.

Die Möglichkeit zur Spende finden Sie hier:

Spendenkonto für Betroffene

 

Der Altenberger Dom

Foto: Heidemarie Wolf

Aus aktuellem Anlass

eine Nachricht aus der katholischen Schwestergemeinde

 

Pfarrer Thomas Taxacher schreibt:

"Leider muss ich Ihnen eine Mitteilung machen, die Viele erschüttern wird. Sie betrifft meinen Vorgänger Pfarrer A., den langjährigen Pfarrer von St. Pankratius und leitenden Pfarrer im damaligen Seelsorgebereich Odenthal/Altenberg/Burscheid.

Es geht um den Vorwurf des sexuellen Missbrauchs in einem Fall. Das Erzbistum ist dem Vorwurf einer betroffenen Person nachgegangen und hat einen Aufruf veröffentlicht, der in allen Kirchen unseres Seelsorgebereiches verkündet wird.

Für viele von Ihnen ist diese Mitteilung irritierend und erschreckend, da sie nun eine andere Seite der Persönlichkeit von Pfarrer A. aufzeigen könnte. Sie verbinden gute und schöne Ereignisse mit „Ihrem“ Pfarrer A., er hat die Menschen in der Pfarrei St. Pankratius von 1976-2009 begleitet und mit Ihnen Gemeinde lebendig gestaltet. Ich selbst durfte ihn noch kennenlernen und habe ihn sehr geschätzt als Freund der Menschen und als herzlichen, zugewandten und interessierten Priester und Seelsorger.

Diese Erinnerungen werden bleiben, doch dazu gibt es nun auch ein anderes Bild des Priesters. Es ist jetzt aber vor allem wichtig, das Leid der Betroffenen anzuschauen, denn Sie haben ein Recht darauf, dass Ihr Leid ausgesprochen, gehört und anerkannt werden darf."

Hinweisen möchten wir auf die Seite des Erzbistums Köln: Achtsam handeln - Konsequent gegen sexualisierte Gewalt. Hier finden Sie/ findet Ihr unter anderem Informationen für Betroffene von sexualisierter Gewalt. Aber auch Kontaktdaten, um z.B. einen Fall sexualisierter Gewalt zur Anzeige zu bringen. Sollten Sie/ solltet Ihr im vorliegenden Fall Gesprächsbedarf haben, können Sie sich/ könnt Ihr euch selbstverständlich auch vertrauensvoll an Pfarrerin Claudia Posche wenden.

Auch in der evangelischen Kirche gab und gibt es Fälle sexualisierter Gewalt und Missbrauchs. Wer sich informieren möchte oder wer auf einen Fall hinweisen möchte/ einen Fall zur Anzeige bringen möchte, kann sich gerne auch direkt an die Ansprechpartner:innen der EKiR zur Beratung wenden. Hier geht's zu den Ansprechpartner:innen und weiteren Informationen.

Es ist, wie Pfarrer Taxacher schreibt: Das Leid der Betroffenen anschauen, das ist wichtig. Und jede:r hat das Recht darauf mit dem, was ihm/ihr schwer auf der Seele liegt, gehört zu werden.

Bleiben Sie/ bleibt behütet!

Ihr/ euer Team der Ev. Domgemeinde

 


Altenberg fest im Blick

Achtung: Auf Grund der Hygieneschutzbestimmungen zur Eindämmung der COVID-19 Pandemie ist es auch weiterhin erforderlich, während des Gottesdienstes/ Besuches im Altenberger Dom eine medizinische Maske (FFP2 bzw. KN-95) zu tragen.

Google Analytics Opt-Out Cookie wurde erfolgreich gesetzt.

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Akzeptiert